www.kauschwitz.info

Kauschwitz

Aktuelles

Dorfklub

Historiker

IG Rittergut

Feuerwehr

Kirchenchor

Rittergut Kauschwitz e. V.

Ortschaftsrat

Impressum

Kirchenchor Kauschwitz

Kontaktaufnahme mit
Sebastian Herda

mobil: 0170 3215224

Ein dreistimmiger Frauenchor im Portrait

Einen Kirchenchor gibt es in Kauschwitz schon seit rund sieben Jahrzehnten. Damals leitete Kantor Kurt Naumann einen gemischten Chor, der zur Erbauung der Gläubigen in der Kauschwitzer Kapelle die Gottesdienste umrahmte. Sein Nachfolger wurde Reinhard Thomser aus Syrau. Auch in den 60-er Jahren fanden junge Sänger den Weg zum Chor. Mit der Erkrankung des Leiters Ende der 70 er Jahre aber stand auch der Chor vor dem Aus. Die Kauschwitzer vermissten in den folgenden Jahren bei Festgottesdiensten den Chorgesang sehr. Es sollten allerdings noch einige Jahre bis zur Neugründung eines Kirchenchores vergehen. Als 1994 die Wiederweihe der Kapelle nach abgeschlossener Renovierung bevorstand, wurde der Gedanke eines Kirchenchores wieder aufgenommen. Der Kauschwitzer Ulrich Schlegel fand im Zwoschwitzer Günter Hedwig, einem Musiklehrer, einen geeigneten Chorleiter.

Am 10. Januar 1994 trafen sich erstmals wieder neun Frauen und Mädchen zur Chorprobe, und schon wenig später erfolgte der erste Auftritt im Gottesdienst. Zwanzig Jahre leitete Günter Hedwig den dreistimmigen Frauenchor. Seit 2013 heißt der Chorleiter nun Sebastian Herda, ebenfalls Musiklehrer.

Der Chor zählt derzeit 18 Sängerinnen und tritt zu allen Festgottesdiensten im Kirchenjahr auf. Aber auch Taufen, Hochzeiten, oder Beerdigungen werden bei Bedarf vom Chor musikalisch umrahmt. Gerne singt das Ensemble zudem bei allen dörflichen Veranstaltungen. Eigene regelmäßige Konzerte, wie im Frühling oder zum „Tag des offenen Denkmals“ gehören seit vielen Jahren zum festen Bestandteil der Chorarbeit und finden viele Zuhörer. Der Höhepunkt aber ist zweifellos das alljährliche Adventskonzert. Immer am Samstag vor dem 3. Advent findet es in der Kapelle „Christi Himmelfahrt“ statt. Auf diesen Auftritt freuen sich Sängerinnen und Chorleiter immer wieder von Neuem. Ein bis auf den letzten Platz gefülltes Gotteshaus ist der beste Beweis für die Beliebtheit dieses traditionellen Advents- und Weihnachtsliedersingens.

Jeden Dienstag proben die musikalischen Damen von 19:30 bis 21 Uhr in der ehemaligen Schule (heute Kindergarten). Das einstudierte Liedgut umfasst alte und neue Kirchengesänge, aber auch Volkslieder, Musicalmelodien, oder Titel aus dem Jazz- und Popbereich. Es wird natürlich nicht nur gemeinsam gesungen, sondern auch zusammen gefeiert. Dazu gehört ein Sommerfest, die Weihnachtsfeier und auch mal ein gemeinschaftlicher Theaterbesuch.

Wer mitsingen möchte, ist herzlich eingeladen, denn Singen macht Spaß und hält jung.

www.kauschwitz.info